Liebe Schüttorferinnen und Schüttorfer,

Corona hat uns weiterhin im Griff. Die Arbeit des Vorstandes geht im  Stillen weiter. Leider können wir keine Versammlungen durchführen. So wünsche ich allen Mitglieder und Lesern ein fröhliches Weihnachtsfest und ganz viel Gesundheit.

Gerd-Ludwig Hienz     Weihnachten 2021

 

 

 

Der wiedergewählte Vorstand mit (von links nach rechts) Karl-Heinz Elskamp, Klaus Koesling, Christel Hoesmann, Jürgen Schevel, Friedrich Schröer, Gerd-Ludwig Hienz und Gerold Hoesmann. Es fehlen Dennis Verwold und Uwe Steffens. Foto: Heimatverein Schüttorf

Die Grafschafter Nachrichten schrieben: Schüttorf Bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Schüttorfer Heimatvereins fanden Neuwahlen statt. Der bisherige Vorsitzende Gerd-Ludwig Hienz wurde wiedergewählt, wie auch die anderen Vorstandsmitglieder. Nicht mehr dem Vorstand gehören an: Georg Dirks, der Schriftführer war und lange den Bildbestand des Heimatvereins gepflegt hatte. Nonno de Vries hat sich aus Altersgründen aus dem Vorstand zurückgezogen. Dafür wurden Klaus Koesling und Uwe Steffens gewählt. Dennis Verwold gab einen ausführlichen und positiven Kassenbericht. Die beiden Kassenprüfer Armin Siemering und Herbert Gawryluk bestätigten eine gründliche und sorgfältige Kassenprüfung, sodass die Versammlung den Vorstand entlasten konnte. Gerd-Ludwig Hienz berichtete über Entwicklungen der vergangenen zwei Jahre. Veranstaltungen mit persönlichem Kontakt konnten zwar nicht stattfinden, doch das wichtigste Projekt, die unter der Regie von Jürgen Schevel und Friedrich Schröer erstellte Chronik der Stadt Schüttorf, das vierte Buch des Heimatvereins, konnte herausgebracht werden. Mit Erfolg. Alle 500 Bücher wurden verkauft. Durch die Anschaffung einer großen Kaffeemaschine und eines Kopiergerätes, das von allen Mitglieder genutzt werden kann, hat sich der Heimatverein unabhängiger gemacht. Das wichtigste aktuelle Thema ist ein Vorschlag von Floris Kröner, einen Wehrgang auf der Stadtmauer zu errichten. Zahlreiche Gespräche dazu laufen mittlerweile. Seit etlichen Monaten wird die Heimatverein-Homepage neu aufgestellt. 75 Prozent der anfallenden Ausgaben werden über den Kreisheimatverein mit Geldern vom Landkreis finanziert. Die neue Homepage wird professionell erstellt, mit vielen Bildern von verschiedenen Schüttorfer Fotografen. Ziel ist es, die drei Heimatvereine aus der Samtgemeinde (Ohne, Engden und Schüttorf) online zu verbinden, unter anderem mit einem gemeinsamen Terminkalender. Planungen für den Dezember gibt es nicht. Die Weihnachtsfeier des Heimatvereins fällt leider aus. Dafür soll im kommenden Jahr ein Frühlingsfest stattfinden. Weitere Projekte sind geplant:

  • Aufbau einer Inventarisierungsgruppe, um die Grafschafter Bücher aus dem Bestand des Heimatvereins zu inventarisieren.
  • Plattdeutsche Gedichte von Georg Bonke zusammen mit zahlreichen Materialien aus seinem Leben.
  • Broschüre zum Thema: Denkmal am Scheurmann Platz
  • Bearbeitung einer Broschüre zu Schüttorfer Gaststätten
  • Die Plattdeutsch-Gruppe soll nach Corona wieder aktiviert werden; nach Möglichkeit zusammen mit einer Quendorfer Gruppe

Eine konkrete zeitliche Planung für 2022 liegt noch nicht vor; Angedacht als Themen sind: Samerrott, Kläranlage, Milchbauer und die Bentheimer Eisenbahn. Im kommenden Jahr wird der Heimatverein ein Buch mit Obergrafschafter Sagen herausbringen, an dem Jürgen Schevel gerade arbeitet.

Kategorien