Ev. Ref. Kirche

Besichtigung der ev. ref. Kirche

Die ev. ref. Kirche in Schüttorf ist vom 19.04. bis zum 17.09. des Jahres Dienstags bis Samstags von 10 bis 12:30 Uhr und 14 bis 16:30  Uhr geöffnet: Die Besichtigung der Kirche ist kostenlos. Die Besichtigung und Besteigung des Kirchturms kostet für Erwachsene ab dem 18 Lebensjahr 1 € 

Der Aufstieg zum Turm ist jeweils 30 Min. vorher beendet.

Für die Schüttorfer ist es nicht der Rede wert, aber jeder Fremde bekommt große Augen: Das Gestühl in der evangelisch-reformierten Kirche ist kreisrund angeordnet, und das in einem altehrwürdigen gotischen Bau! Pastor Criegee hat diesen Stilbruch 1851 bewusst herbeigeführt, um die Kanzel mit der aufgeschlagenen Bibel - ganz im Sinne der reformierten Lehre - in den Mittelpunkt zu rücken. Die Kirchengemeinde hatte allerdings kein Geld für die neue Möblierung. Deshalb wurde das Gestühl privat finanziert. Jede Familie bekam Gelegenheit, ein paar Sitze zu erwerben. Betuchte Kirchgänger kauften vorsorglich ein paar Plätze mehr und vermieteten sie weiter. Sogar ein katholischer Fabrikant aus Oldenzaal besaß mehrere Sitze in der Schüttorfer Kirche, die er anderen gegen Bezahlung überließ.Nicht nur das Gestühl lässt die reformierte Handschrift erkennen, sondern auch das nüchtern gehaltene Umfeld. Wandmalereien aus gotischer Zeit sind mit weißer Farbe übertüncht worden, weil sie als ablenkendes Beiwerk empfunden wurden. 2m² sind noch am Nordausgang zu sehen. Das gilt auch für eine Kreuztragung, die als Hinweis auf einen Vorgängerbau aus dem 14. Jahrhundert gedeutet werden kann. Gebaut wurde die dreischiffige Hallenkirche in Schüttorf offenbar in drei Etappen zwischen 1452 und 1535, zunächst ohne Chor (der folgte 1477/78) und ohne Turm. Der als „Riese von Schüttorf“ bezeichnete Turm -er ist 81 m hoch und durch den Einbau einer neuen Holztreppenanlage seit September 2003 bis zur Maßwerkgalerie in 42 m über NN begehbar- verdient natürlich eine besondere Erwähnung. Er entstand von  ( MCCCCCII )  1502 bis 1535, schon damals mit dem Helm in Gestalt einer achtseitigen Pyramide. Sechs mal hat dieser Turm gebrannt, meist durch Blitzschlag: 1684, 2 x 1799, 2 x 1817 und im Febr. 1889. Abenteuerlich klingen die Geschichten von Handwerkern und Feuerwehrleuten, die das Feuer unter Einsatz ihres Lebens bekämpften. Am 8. Februar 1889 wurde ein Brand in der Turmspitze mit Milch gelöscht. Die Milch verkrustete und ließ keinen Sauerstoff mehr an den Brandherd, so dass das Feuer erstickte.
 
Quelle: www.schuettorf.de